Leitungswasser trinken – ist das schädlich?
Hormone im Trinkwasser filtern –
giftige Schwermetalle im Trinkwasser
 
KUNTER INTERNATIONAL
Heike Kunter
Mobil: 0160 7538125

Wasserfilter gegen Schwermetalle im Trinkwasser

Wasserfilter gegen Schwermetalle im Trinkwasser helfen gegen Uran und Blei, die zu den giftigsten Schwermetallen gehören. Noch immer sind viele Trinkwasserleitungen aus Blei und der Grenzwert für Uran in der Trinkwasserverordnung liegt mit 10 Mikrogramm pro Liter 5-fach über dem für die Bereitung von Babynahrung als unbedenklich geltenden Wert von 2 Mikrogramm pro Liter. Es gibt Regionen in Nord- und Ostdeutschland, in denen Bleileitungen in Haushalten noch bis 1973 verbaut wurden. Auch wenn gemäß Gesetzeslage die Bleileitungen ausgetauscht werden müssen, lohnt sich ein kritischer Blick auf die eigene Hausinstallation, da die Wasserwerke nur bis zur Wasseruhr für die Wasserqualität verantwortlich sind. Es werden also keine offiziellen Messungen in den Hausinstallationen vorgenommen. Dafür ist der private Eigentümer verantwortlich.

Einen Grenzwert für Uran gibt es übrigens erst seit 2011. Vorher war unser Trinkwasser darauf gar nicht untersucht worden. Dasselbe gilt auch für viele andere, bedenkliche Stoffe, wie Hormone oder landwirtschaftliche Abbauprodukte.

Sie können sich nur selbst schützen. Z. B. mit einem Wasserfilter. Hier finden Sie weitere Informationen!